Gebrüder Heyl Analysentechnik GmbH & Co benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden!

am 21. Dezember 2010.
Heyl liefert die passenden Instrumente zur Identifizierung von Schadstoffen

Der jüngste Forschungsbericht der Environmental Working Group (EWG) über gefährliches sechswertiges Chrom im Trinkwasser von mehr als 30 Städten in den USA hat gezeigt: Sauberes Wasser ist ein wertvolles Gut, das geschützt und regelmäßig kontrolliert werden muss. Hier gibt es kompetente Hilfe aus Deutschland. Das Unternehmen Gebr. Heyl Analysentechnik, das über eine Geschäftspräsenz in Chicago verfügt, liefert die passenden analytischen Instrumente. Damit lassen sich Schadstoffe wie Chrom VI im Wasser eindeutig und sicher bestimmen und notwendige Gegenmaßnahmen einleiten.

Die Umweltschutzorganisation EWG führte die erste landesweite Analyse von Chrom VI im Trinkwasser in den USA durch. In 31 von 35 untersuchten städtischen Wasserproben wurde das giftige Chrom VI nachgewiesen, darunter 25 Mal in erhöhten Dosen, wie die „Washington Post“ am 20. Dezember 2010 berichtete. Die beteiligten Forscher fanden die Ergebnisse „beunruhigend“ und forderten, dass Trinkwasser kein sechswertiges Chrom enthalten sollte.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Mit dem Prozess-Photometer Testomat 2000® CrVI von Heyl lassen sich auch kleinste Mengen im Wasser identifizieren. Der nasschemische Online-Monitor überwacht den Gehalt an Chromat (CrO42-) im Bereich von 0 bis 2,0 mg/l und von Chrom VI (CrVI) im Bereich von 0 bis 1,0 mg/l. Das Gerät arbeitet mit einem photometrischen Analysenprinzip auf der Grundlage der Deutschen Industrienorm DIN 38405.

Für die Analyse werden zwei Reagenzien hinzugegeben. Nach etwa 2 Minuten Reaktionszeit (Messzeit ohne Spülzeiten) wird das Ergebnis angezeigt. Die Analyse kann z.B. zur Steuerung und Überwachung von Abwasserbehandlungsanlagen der Galvanik oder von Prozesswasser-strömen in der metallverarbeitenden Industrie eingesetzt werden. Zwei unabhängig programmierbare Grenzwertkontakte stehen für Überwachungs- und Kontrollaufgaben zur Verfügung. Das Analysenergebnis kann mithilfe einer optionalen Schreiberkarte (Stromschnitt-stelle SK910) mit einem Punkt- oder Linienschreiber aufgezeichnet werden (0/4-20 mA).

Heyl ist seit über 50 Jahren als Hersteller für innovative und zuverlässige Produkte zur industriellen Wasseraufbereitung und für vorkonfektionierte Projektelemente national und international bekannt. Zum Programm gehören Analysengeräte und Sensor-Messtechnik, internetfähige Micro-Controller-Steuerungen, Prozess-Messgeräte und Analysensysteme für diverse Wasserparameter. Weltweit arbeitet Heyl mit Herstellern, Partnern und Kunden vertrauensvoll zusammen. Technisches Know-how, Kompetenz in der Entwicklung und hohe Beratungsqualität sind wichtige Erfolgsfaktoren des Unternehmens.

Kontakt:

Gebr. Heyl Analysentechnik GmbH & Co. KG
Orleansstr. 75b
31135 Hildesheim
Tel.: 49 (0) 5121 28933-0
Fax: 49 (0) 5121 28933-67
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.heyl.de